PengProject_WirbelpngPeng Project

Allein an der Universität in Bern arbeiten zurzeit rund 17,5 Tausend Studierende an wichtigen Fragen aus der Wissenschaft und denken über die Gesellschaft nach – nur kriegt das selten jemand mit. Das muss sich ändern. Darum baut das Peng Project eine neuartige Plattform für mehr Austausch, Vernetzung und Engagement auf.

  • Sich mitteilen und informieren

Peng Mitglieder werden nicht nur spannende und aktuelle Beiträge lesen, sondern selbst aktiv werden können. Wem etwas aufgefallen ist, wer kürzlich auf ein Problem oder eine interessante Frage gestossen ist, kann sich bei Peng Project melden und erhält einen Coach an die Seite gestellt. Unsere Peng Coaches begleiten die Mitglieder mit wertvollen Tipps und Tricks. Ganz nach dem Motto: Qualität dank Zusammenarbeit. So kann jeder professionelle Beiträge erstellen. Es entsteht ein unabhängiger und verantwortungsvoller Informationsfluss. Trage Dich jetzt für den Newsletter ein und bleibe auf dem Laufenden.


Peng Project ist unabhängig, kritisch und basiert auf Zusammenarbeit. Darum plant Peng Project eine eigenständige Finanzierung durch Mitgliederbeiträge und Abonnemente.



  • Sich austauschen und vernetzen

Durch die Beiträge der Mitglieder von Peng Project können Reaktionen provoziert werden und auch Themen angesprochen werden, die momentan in der gesellschaftlichen Diskussion zu kurz kommen. Gleichzeitig können durch den Austausch neue Kontakte geknüpft werden. Das ist Peng Project.

Mit Peng Project kann sich bald jeder leicht informieren und selbst über das, was ihn stört berichten und seine Erkenntnisse teilen. Und zwar in verständlicher und kreativer Form – dank unseren Peng Coaches, die mit ihrem publizistischen Knowhow die nötige Unterstützung bieten.

Falls Du schon jetzt eine Idee hast, die Du gerne demnächst umsetzen möchtest, kontaktiere uns!

Peng Project am BBCW 2019

Zurzeit sind wir in der zweiten Runde des 4. Berner Business Creation Wettbewerbs und erstellen mit Untersützung der Coaches Anna-Leena Marti, Leitung Outreach-Projekte Entrepreneurship Center (EC) & Innosuisse-Training und Prof. Dr. Artur Baldauf, Direktor Abteilung Unternehmensführung Universität Bern / Trainer & Coach den Businessplan für den finalen Contest unter den 5 besten Teams am 22. Mai 2019. Safe the Date.